*
Menu
Pronsfeld Pronsfeld
Aktuelles/Archiv Aktuelles/Archiv
Archiv 2009 Archiv 2009
Archiv 2010 Archiv 2010
Archiv 2011 Archiv 2011
Archiv 2012 Archiv 2012
Archiv 2014 Archiv 2014
Veranstaltungen/Termine Veranstaltungen/Termine
Gemeinde Gemeinde
Verwaltung Verwaltung
Öffentl. Einrichtungen Öffentl. Einrichtungen
Kita Kita
Bürgerservice Bürgerservice
Dorferneuerung Dorferneuerung
Aktuelles Aktuelles
Presse Presse
Unterlagen/Materialien Unterlagen/Materialien
Fotogalerie Fotogalerie
Geschichte u. Geschichten Geschichte u. Geschichten
Unsere Pfarrkirche Unsere Pfarrkirche
Wegekreuze Wegekreuze
Aus der Fotokiste Aus der Fotokiste
Der Strom kommt Der Strom kommt
Zweiter Weltkrieg Zweiter Weltkrieg
Pronsfeld 1945 Pronsfeld 1945
1945 Gefallen bei Pronsfeld 1945 Gefallen bei Pronsfeld
Spuren: Lager Pronsfeld Spuren: Lager Pronsfeld
Pronsfeld 1914 Pronsfeld 1914
Pfarrhäuser in Pronsfeld Pfarrhäuser in Pronsfeld
Eisenbahngeschichte Eisenbahngeschichte
Sehenswürdigkeiten Sehenswürdigkeiten
Bahntrassenradeln Bahntrassenradeln
NSG Alfbachtal NSG Alfbachtal
Tourismus und Freizeit Tourismus und Freizeit
Unterkünfte Unterkünfte
Wohnmobilstellplatz Wohnmobilstellplatz
Gewerbe, Handel, Service Gewerbe, Handel, Service
Vereine Vereine
Impressum Impressum
Pfarrbote

Dorferneuerung
Kita

Mitteilungsblatt

Wetter

Abfallkalender
Abfallfibel2017
Abfalltermine2018
eifel
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
DEFAULT : Im Blick: Wegekreuze
19.11.2017 14:54 ( 542 x gelesen )

Förderverein "Alte Kirche" rettet Wegekreuze

Der Förderverein „Alte Kirche“ hat  sich in seiner Satzung die Aufgabe gestellt, neben der baulichen Erhaltung der alten Kirche auf dem Friedhof auch die Wegekreuze restaurieren zu lassen, um diese Kulturdenkmäler vor dem Verfall zu bewahren. So wurde als erste Maßnahme das „Matzerather Kreuz“ vom Irrhausener Künstler Peter Weiland restauriert und erhielt an einem Weg oberhalb der alten Kirche einen neuen Platz.  Nach einer Besichtigung aller Wegekreuze zusammen mit dem Kreisdenkmalpfleger Detlef Kleintitschen im letzten Jahr  beschloss der Verein, die Restaurierung der  zwei sanierungsbedürftigsten Kreuze in diesem Jahr in Angriff zu nehmen. Vor ein paar Tagen wurden nunmehr die Kreuze in Anwesenheit und unter Mithilfe des Fördervereinsvorsitzenden Winfried Krämer durch die beauftragte Firma Bielan aus Neidenbach abgebaut und in die Werkstatt verbracht. Die notwendigen Arbeiten an den Figuren und Reliefs werden von Esther Wiswe  durchgeführt. Die in Bonn geborene Künstlerin lebt seit 2008 in einem Dorf bei Neuerburg  und arbeitet als selbständige Bildhauerin.(Zum Vergrößern auf die Fotos klicken!)

Das erste Kreuz, das dringend saniert werden muss, steht an der Kreuzung der Straßen Pronsfeld-Orlenbach und Lünebach-Schloßheck .  Schon Anfang der 1950er Jahre schrieb der Lehrer Georg Jakob Meyer bei der Erfassung der Eifeler Wegekreuze, es sei fraglich, ob man dieses Kreuz noch retten könne. Die gröbsten Schäden wurden vor etlichen Jahren zwar beseitigt, aber der „Zahn der Zeit“ nagte weiter an dem an exponierter Lage stehenden Kreuz. Die Darstellungen – der Gekreuzigte, eine Muttergottesdarstellung und der Hl. Laurentius – sind sehr stark beschädigt und kaum noch zu erkennen.( Foto: hier /images/14351/900-4.jpg) Der Verschönerungs- und Heimatverein Schloßheck pflegt im Übrigen seit Jahren in vorbildlicher Weise die Kreuzanlage und sorgt für Blumenschmuck.

Beim zweiten Kreuz handelt sich um das „Kleis-Kreuz“ an der Habscheiderstraße vor dem Anwesen Hons. Es ist ein sogenanntes Hauskreuz, wie auch die Inschrift verrät: „Anno 1798 – Johannes Kleis von Pronsfeld“. Der Hof und auch die Besitzer werden heute noch  von den Einheimischen „Kleis“ genannt. Das Kreuz aus rotem Sandstein – vermutlich aus Seffern stammend -  ist ein Barockkreuz und zeigt auf der Vorderseite zwei Heiligenfiguren, und zwar den Hl. Michael und den Hl. Johannes. Auf den Seitenflächen sind Glockenblumen zu erkennen. Die Figuren sind infolge von Kriegsschäden und Verwitterung stark beschädigt, der Stein droht auseinander zu brechen.(Foto : hier klicken)

Die Ortsgemeinde Pronsfeld unterstützt die Maßnahme des Fördervereins, die mit insgesamt rund 6000 € veranschlagt ist, mit 1000 € .Auch die Kulturstiftung der KSK Bitburg-Prüm stellt einen Betrag von 500 € zur Verfügung. Herzlichen Dank!  

Aufruf des Fördervereins "Alte Kirche"

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Förderverein Alte Kirche hat sich seit seiner Gründung uneigennützig und mit großem Engagement für die Kulturdenkmäler in unserer Gemeinde eingesetzt, um sie für die Nachwelt zu erhalten.  Es wäre sehr hilfreich, wenn möglichst viele den Verein durch eine Mitgliedschaft mit einem Jahresbeitrag von 15,00 € oder durch Spenden unterstützen könnten. Ansprechpartner : Vorsitzender Winfried Krämer (06556-820),  Stellvertr. Vorsitzender Winfried Richards (06556-831 Email: winfriedrichards@t-online.de) Kassiererin: Helga Neumann  (06556-452).

Beitrittserklärung zum Ausdrucken : Bitte hier klicken  


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Minikalender
 Dez 2017 
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
Heute
Bisherige Artikel
PresseTV

Pronsfeld in der Presse

Eisenbahnmuseum
VideosFilme
Videos/Filme
ArlaERweiterung
VideoHierzuland


FilmPrümerLand
Eifelzoo
Signatur
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail