*
Menu
Pronsfeld Pronsfeld
Aktuelles/Archiv Aktuelles/Archiv
Archiv 2009 Archiv 2009
Archiv 2010 Archiv 2010
Archiv 2011 Archiv 2011
Archiv 2012 Archiv 2012
Archiv 2014 Archiv 2014
Veranstaltungen/Termine Veranstaltungen/Termine
Gemeinde Gemeinde
Verwaltung Verwaltung
Öffentl. Einrichtungen Öffentl. Einrichtungen
Kita Kita
Bürgerservice Bürgerservice
Dorferneuerung Dorferneuerung
Aktuelles Aktuelles
Presse Presse
Unterlagen/Materialien Unterlagen/Materialien
Fotogalerie Fotogalerie
Geschichte u. Geschichten Geschichte u. Geschichten
Unsere Pfarrkirche Unsere Pfarrkirche
Wegekreuze Wegekreuze
Aus der Fotokiste Aus der Fotokiste
Der Strom kommt Der Strom kommt
Zweiter Weltkrieg Zweiter Weltkrieg
Pronsfeld 1945 Pronsfeld 1945
1945 Gefallen bei Pronsfeld 1945 Gefallen bei Pronsfeld
Spuren: Lager Pronsfeld Spuren: Lager Pronsfeld
Pronsfeld 1914 Pronsfeld 1914
Pfarrhäuser in Pronsfeld Pfarrhäuser in Pronsfeld
Eisenbahngeschichte Eisenbahngeschichte
Sehenswürdigkeiten Sehenswürdigkeiten
Bahntrassenradeln Bahntrassenradeln
NSG Alfbachtal NSG Alfbachtal
Tourismus und Freizeit Tourismus und Freizeit
Unterkünfte Unterkünfte
Wohnmobilstellplatz Wohnmobilstellplatz
Gewerbe, Handel, Service Gewerbe, Handel, Service
Vereine Vereine
Impressum Impressum
Pfarrbote

Dorferneuerung
Kita

Mitteilungsblatt

Wetter

Abfallkalender
Abfallfibel2017
eifel
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Eisvogel gerettet
20.02.2017 15:25 ( 5135 x gelesen )

Rettung eines Eisvogels

Die Geschichte, die hier geschildert wird, ereignete sich zwar bereits im September 2016, ist  es aber wert, dass von ihr berichtet wird, da die Begebenheit  ein gutes Beispiel für  Naturschutz aufzeigt und ein großes Erlebnis für die Kinder der KiTa darstellte.

(Zum Vergrößern auf die BIlder klicken ! )

Falls der weitere Bildbericht nicht zu sehen ist, bitte auf "Mehr Infos" klicken!


Am Mittwoch, dem 21. September, entdeckte morgens ein KiTa-Kind vor einem Fenster des Gebäudes einen bunten Vogel, der nicht mehr fliegen konnte. Offensichtlich war er gegen das Fenster geprallt und hatte sich dabei verletzt. Eine Erzieherin nahm den Vogel in ihre Obhut, und natürlich wurde er auch von den Kindern „besichtigt“ und bewundert. Denn einen solch bunten und schönen Vogel, der in freier Wildbahn lebt, hatten sie noch nicht gesehen. Ein Vogelkundebuch  bestätigte die Vermutung: Es handelte sich um einen doch sehr selten gewordenen  Eisvogel.   

Die Erzieherin Margit Kreins informierte den Pronsfelder Markus Thies, der als weit über die Region hinaus bekannter Fledermausfachmann auch  Vorsitzender des NABU - Südeifel  (Naturschutzbund Deutschland, Bezirk Südeifel) ist. Er stellte fest, dass der Vogel den rechten Flügel nicht richtig bewegen konnte und brachte ihn zum Tierarzt Dr. Böttcher nach Schleiden, mit dem er seit vielen Jahren bei der Pflege von Fledermäusen zusammenarbeitet. Dr. Böttcher untersuchte den Vogel, verabreichte dem geschwächten Tier zudem eine Wurmkur und fütterte es mit Forellenstückchen, die er mit der Hand zwangsweise zuführte. Nachdem sich der Eisvogel wieder erholt hatte, konnte Markus Thies den „Patienten“ bereits am Sonntag, dem 25. September, wieder in Schleiden  abholen und  ihn auch am gleichen Tag an der Prümbrücke wieder in die Freiheit entlassen. Offensichtlich hatte der Vogel sich schon mit seinem Retter angefreundet, denn zu einem Foto blieb er ruhig eine Zeitlang auf der Hand von Markus Thies sitzen, während er mit der anderen Hand den Fotoapparat bediente. Bleibt zu hoffen, dass der Vogel den frostigen  Winter gut überstanden hat, denn zugefrorene Gewässer machen den Eisvögeln bei der Nahrungssuche erheblich zu schaffen.  

Stichwort Eisvogel : Der bunt schillernde Eisvogel ist unverwechselbar. Er ist etwas größer als ein Sperling, wirkt gedrungen, ist auffallend kurzschwänzig und besitzt einen geraden kräftigen Schnabel. Je nach Lichteinfall wirkt die Oberseite seines Gefieders kobaltblau bis türkisfarben, wodurch er mit der Farbe des Wassers verschmilzt und perfekt getarnt ist. Die Unterseite ist orangebraun und lässt ihn auf einem Baum sitzend unauffällig erscheinen. Seine weißen Halsseitenflecke sind auch aus größerer Distanz noch leicht zu erkennen. Am ehesten wird man auf ihn aber durch seinen durchdringenden, hohen Ruf aufmerksam, den er beim schnellen und gradlinigen Flug direkt über der Wasserfläche ausstößt.

Seine Beute bezieht der Eisvogel ausschließlich aus bzw. an Gewässern. Mit seinem großen dolchartigen Schnabel erbeutet er hauptsächlich kleine Süßwasserfische, indem er kopfüber und wie ein Pfeil die Wasseroberfläche durchstößt. Außerdem frisst er Insekten, kleine Frösche und Kaulquappen. (NABU)

Eisvögel wurden und werden bei uns an der Prüm und im Alfbachtal beobachtet.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Minikalender
 Apr 2017 
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30
Heute
Bisherige Artikel
PresseTV

Pronsfeld in der Presse

Eisenbahnmuseum
VideosFilme
Videos/Filme
ArlaERweiterung
VideoHierzuland


FilmPrümerLand
Eifelzoo
Signatur
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail