*
Menu
Pronsfeld Pronsfeld
Aktuelles/Archiv Aktuelles/Archiv
Archiv 2009 Archiv 2009
Archiv 2010 Archiv 2010
Archiv 2011 Archiv 2011
Archiv 2012 Archiv 2012
Archiv 2014 Archiv 2014
Veranstaltungen/Termine Veranstaltungen/Termine
Gemeinde Gemeinde
Verwaltung Verwaltung
Öffentl. Einrichtungen Öffentl. Einrichtungen
Kita Kita
Bürgerservice Bürgerservice
Dorferneuerung Dorferneuerung
Aktuelles Aktuelles
Presse Presse
Unterlagen/Materialien Unterlagen/Materialien
Fotogalerie Fotogalerie
Geschichte u. Geschichten Geschichte u. Geschichten
Unsere Pfarrkirche Unsere Pfarrkirche
Wegekreuze Wegekreuze
Aus der Fotokiste Aus der Fotokiste
Der Strom kommt Der Strom kommt
Zweiter Weltkrieg Zweiter Weltkrieg
Pronsfeld 1945 Pronsfeld 1945
1945 Gefallen bei Pronsfeld 1945 Gefallen bei Pronsfeld
Spuren: Lager Pronsfeld Spuren: Lager Pronsfeld
Pronsfeld 1914 Pronsfeld 1914
Pfarrhäuser in Pronsfeld Pfarrhäuser in Pronsfeld
Eisenbahngeschichte Eisenbahngeschichte
Sehenswürdigkeiten Sehenswürdigkeiten
Bahntrassenradeln Bahntrassenradeln
NSG Alfbachtal NSG Alfbachtal
Tourismus und Freizeit Tourismus und Freizeit
Unterkünfte Unterkünfte
Wohnmobilstellplatz Wohnmobilstellplatz
Gewerbe, Handel, Service Gewerbe, Handel, Service
Vereine Vereine
Impressum Impressum
Pfarrbote

Dorferneuerung
Kita

Mitteilungsblatt

Wetter

eifel
Abfallkalender
Abfallfibel2017
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

Musik am Jahresschluss und am Jahresanfang (03.01.2011)

Das feierliche Dankamt am Jahresschluss unter Mitwirkung des Musikvereins Pronsfeld hat schon eine über 50jährige Tradition. Auch am Silvesterabend 2010 wurde der Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Remigius, der von Pater Aswin zelebriert wurde, von zahlreichen Gläubigen besucht. Der Musikverein unter Leitung von Holger Bittner bot mit seinen Darbietungen, die neben bekannten Choralsätzen auch Instrumentalstücke verschiedener zeitgenössischer Komponisten umfassten, einen besonders festlichen Rahmen.

Zum Vergrößern, bitte Bilder anklicken !

Viele Zuhörer waren zum weihnachtlichen Konzert „Auf Bethlehems Fluren“ am Sonntag, dem 2. Januar, in die Pfarrkirche gekommen, um die Darbietungen verschiedener Chöre und Instrumentalisten zu erleben. Bei dem Konzert wirkten mit: der Kirchenchor St. Cäcilia Pronsfeld, der Jugendchor und der Kinderchor Pronsfeld sowie die Instrumentalisten Miriam Schweisthal (Flöte), Sarah Urbanus und Nikola Wehse (Klarinette) , Theresa Thielen und Jana Christen (Tenorhorn) und Daniel Christen (Rhythmusinstrument). Besinnliche Texte wurden von Monika Winkelmann und Claudia Heinz vorgetragen, den Orgelpart hatte Petra Schaperdoth übernommen. Die Gesamtleitung lag in den Händen der Chorleiterin Petra Urbanus. Mit einem begeisterten, lang anhaltenden Beifall am Ende des gelungenen Konzertes dankte das Publikum den vielen Akteuren für ihre Leistung.
 
Der Kirchenchor St. Cäcilia Pronsfeld
Der Jugendchor Pronsfeld
Der Kinderchor Pronsfeld

"Fetter Donnerstag" 2011

Heute würde der "Fette Donnerstag" besser "Süßer Donnerstag" heißen, denn die Zeiten, in denen die von Haus zu Haus ziehenden Kinder nach ihrem Heischelied Speck, Fettgebackenes oder Eier erhielten, gehören schon lange der Vergangenheit an. Heute gibt es überwiegend Mars, Snickers, Twix und andere Supermarktspezialitäten. Auch die Zahl der Kinder, die "singen" gehen, hat sich geändert: obwohl z.B. Pronsfeld mehr Einwohner als früher hat, stehen weniger Kinder vor den Häusern. Die jungen maskierten Sängerinnen und Sänger sind jedoch mit derselben Freude dabei wie früher.

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken

 

 

 

 

 

 

Impressionen vom "Fetten Donnerstag 2011" in Pronsfeld 


Jung und alt gemeinsam im Einsatz für eine saubere Umwelt

Über 50 Teilnehmer , darunter viele Kinder (siehe Foto) machten den „Frühjahrsputz“ in Pronsfeld am 16. April zu einem erfolgreichen Aktionstag und sorgten für saubere Wege und Plätze in und um das Dorf. Auch die Kinder der Kindertagesstätte mit ihren Erzieherinnen sammelten Müll und Unrat , den wenig umweltbewusste Zeitgenossen achtlos und gedankenlos in die Landschaft entsorgen. „Das muss man eigentlich in die Mülltonne werfen“, so der Kommentar eines kleinen fleißigen Sammlers. Die erwachsenen Helfer säuberten die Strecken entlang der Verkehrsstraßen und beseitigten einige größere Ansammlung von Müll in einem Waldstück. Auch das Eisenbahnmuseum mit der Lok wurde vom Winterschmutz befreit und auf „Vordermann gebracht“. Am Wohnmobilstellplatz führten ehrenamtlich tätige Personen, die auch bereits in den letzten Wochen in vielen Stunden den Platz für die Saison vorbereiteten, u. a. Bepflanzarbeiten durch.
Zum Abschluss der Aktion trafen sich alle Teilnehmer zu einem Imbiss im Bürgerhaus. Die Ortsbürgermeisterin dankte für den vorbildlichen Einsatz und ließ es sich nicht nehmen, bei der Bewirtung zu helfen.
 
 
Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken!
Bildimpressionen des "Frühjahrsputzes"
Einweisung im Bürgerhaus Stolz werden die Sammelergebnisse gezeigt
   
Auch im Eisenbahnmuseum wird gearbeitet Arbeiten an der Entsorgungsstation des Wohnmobilstellplatzes
Arbeit macht hungrig
 

Musik und Ehrungen beim Jahreskonzert
Ein gelungenes Konzert mit Kompositionen verschiedener Musikrichtungen erlebten die zahlreichen Zuhörer am vergangenen Samstagabend in der Turnhalle Pronsfeld.
 
Eröffnet wurde der Konzertabend vom Jugendorchester Pronsfeld/Lünebach unter Leitung von Mathias Görres mit dem Stück „Olympic Spirit“ von John Williams, mit dem die Olympischen Spiele 1996 in Atlanta eröffnet wurden. Nach der anschließenden Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden des Vereins Michael Christen, zeigten die 9 jungen Musikerinnen und Musiker , dass man auch mit einem kleinen Ensemble wunderbar musizieren kann. Natürlich gab das zwar kleine, aber feine Orchester gerne eine geforderte Zugabe.
Der altrussische Marsch „Triumph der Sieger“ bildete dann den Auftakt zum diesjährigen Jahreskonzert der Trachtenkapelle des Musikvereins Pronsfeld unter Leitung von Holger Bittner. Nach dieser schwungvollen Eröffnung luden die 45 Musikerinnen und Musiker die Zuhörer mit dem Stück „Saturnalia“ dazu ein, sie auf ein römisches Fest – das Saturnalienfest - zu begleiten. Bei diesem abwechslungsreichen und nieveauvollen Werk des zeitgenössischen Komponisten Ben Haemhouts waren alle Register des Orchesters gefordert. Der lebhafte Beifall des Publikums war der Dank für das Klangerlebnis bei dieser Komposition. In bunter Reihenfolge erklangen nun sowohl Melodien der traditionellen Blasmusik wie Polkas und Märsche als auch Originalwerke der symphonischen Blasmusik wie z.B. „Concerto d`Amore“ von Jakob de Haan, oder „Rainbow warrior“ von Kees Vlak, in dem dieser den dramatischen Einsatz der Greenpeace – Schiffe gegen Walfänger musikalisch beschreibt. Mit „Viva la Vida“ und „Blue Brothers Revue“ erklangen auch moderne Titel, die sich die Jugendlichen des Vereins gewünscht hatten. Gerade die Vielfalt des Programms, zu dem auch ein Medley der bekanntesten Melodien von Udo Jürgens gehörte, kam beim stets aufmerksamen Publikum gut an und so war es kein Wunder, dass einige Zugaben gefordert wurden.
Dass die Aus- und Weiterbildung der jungen Musikerinnen und Musiker im Verein ernst genommen wird, zeigte auch die Gratulation des stellvertretenden Kreismusikverbandsvorsitzenden Willi Meyers und des Vereinsvorsitzenden Michael Christen: Ann-Christin Pütz und Miriam Schweisthal bestanden die D3- Prüfung und Sarah Urbanus die C1-Prüfung. Lea Christen hatte am Wettbewerb „Jugend musiziert“ teilgenommen und in Trier einen 3.Preis erreicht. Jana Christen und Theresa Thielen hatten in Trier einen 1. Preis und beim anschließenden Landesentscheid in Mainz einen 3. Preis errungen.
Für 10 jährige Mitgliedschaft im Verein zeichnete Willi Meyers Selina Dahm, Marina Nesges und Nico Thielen mit dem goldenen Jugendehrenzeichen aus. Für seine 30 jährige Musikertätigkeit erhielt der Vereinsvorsitzende Michael Christen das Goldene Ehrenzeichen des Volksmusikverbandes. Besonders dachte man auch an den schwer erkrankten Musiker Heinrich Götz, der für 40 jährige Tätigkeit mit dem Ehrenbrief des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet wurde.

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken!

Bildimpressionen vom Jahreskonzert
 

"Fleißige" Biber im Alfbachtal

Wie zahlreiche Spuren zeigen, haben die Biber des Alfbachtales den ganzen Winter über „fleißig gearbeitet“ und Bäume und Sträucher gefällt, um an die zarte Rinde der Äste zu kommen, die ihnen den Winter über als Nahrung dient. Die abgenagten Zweige und Äste werden zum größten Teil als Baumaterial für die Dammbauten verwandt.
Nachdem das Hochwasser im Januar den Biberdamm unterhalb der Wirtschaftswegebrücke weggerissen hatte, legten die Biber einige Hundert Meter flussaufwärts am bewaldeten Westhang ein regelrechtes Dammsystem an und setzten die Bachaue teilweise unter Wasser. Vom Radweg aus sind die abgenagten jungen Weidenstämme in großer Zahl zu sehen. Auch an einem dicken Espenstamm unmittelbar am Weg wetzen die Biber zur Zeit ihre nachwachsenden gewaltigen Nagezähne.
Ca. 2,2km von der Wegebrücke flussaufwärts hatte eine andere Biberfamilie bereits im letzten Sommer einen großen Damm angelegt. Dieser hat dem Hochwasser stand gehalten und ist vom Radweg aus gut einzusehen. Auch hier haben die Biber überall als Baumfäller deutlich ihre Spuren hinterlassen.
 
 

 

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Hochwasser riss den Damm unter der Brücke weg Einer der neuen Dämme flussaufwärts
Ein Bibersee ist entstanden Dämme verursachen eine "Seenplatte"
"Kahlschlag" Angenagte Espe (Zitterpappel) am Radweg
Damm ca. 2,2km oberhalb der Brücke (März 2011) Der Damm im Oktober 2010
 

"Kurznachrichten"

1. Brauchtum (Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken)

Auch in diesem Jahr waren im Dorf die Kinder mit ihren Klappern unterwegs, um die Aufgabe der Glocken zu übernehmen. Nach altem Brauch wurde morgens, mittags und abends sowie vor den Gottesdiensten geklappert. Auch die Messdiener verteilten am Osterdienstag das geweihte Osterwasser.Am Osterdienstag verteilten die Messdiener das geweihte Osterwasser.
2. Erweiterung der Kita  

Die Räume des Erweiterungsneubaues der Kita „Spatzennest“ sind weitgehend fertig gestellt und werden auch schon genutzt. Zur Zeit wird an den Außenanlagen gearbeitet. Während an der Schulstraße schon gepflanzt wurde, ist an der Westseite noch Einiges zu tun. Im Altbau wurden neue Notausgänge angelegt und zum Teil neue Fenster eingebaut. Auch die Sanitäranlagen werden überarbeitet und renoviert.
Falls keine weiteren Berichte erscheinen, bitte auf : Mehr Infos klicken
3. Straßenbau und Verkehrsberuhigung  
An der B 410 wurden in der Ortslage Pronsfeld („Lünebacher Straße“) einige Teilstücke mit einer neuen Deckschicht versehen. Gleichzeitig wurde die alte provisorische Fahrbahnverengung demontiert und durch eine neue dauerhafte Anlage ersetzt. Diese konnte eingerichtet werden, nachdem alle Anlieger zu dieser Maßnahme ihr Einverständnis gegeben hatten. Die Bauweise der neuen Fahrbahneinengung lässt im Gegensatz zu der vorherigen keinen Begegnungsverkehr im Bereich der Anlage und auch kein schnelles Passieren zu, so dass eine effektive Verlangsamung des Verkehrs bereits jetzt zu beobachten ist.
4. Der Rheinland - Pfalz - Tag wirft seine Schatten bis Pronsfeld
Zur Zeit wurde mit Panierungsarbeiten auf dem weitläufigen ehemaligen Bahnhofsgelände in Pronsfeld begonnen, um einen Parkplatz anzulegen. Das ebene Gelände mit einem bereits weitgehend vorhandenen festen Unterbau soll zusammen mit den Rampenflächen als Parkplatz für Besucher des Rheinland-Pfalz-Tages in Prüm dienen. Shuttle – Busse werden die Gäste dann nach Prüm bringen.
Auch der Wohnmobilstellplatz „Am alten Bahnhof“ , der bereits jetzt gut genutzt wird, wird am Rheinland-Pfalz-Tag noch funktionsfähiger sein und zahlreichen Gästen, die mit dem Wohnmobil anreisen, einen guten Stellplatz bieten. In Kürze werden von ehrenamtlichen Helfern, die bereits alle Vorarbeiten erledigt haben, Stromsäulen und eine Beleuchtungsanlage installiert werden. Des Weiteren soll der Platz noch mit einem Mineralgemisch neu abgedeckt werden.
 
Näheres zum Wohnmobilstellplatz "Am alten Bahnhof": hier klicken
5. Radweg nach Prüm : Fahrvergnügen pur

Die Radfahrer und besonders die Inline-Skater dürfen sich freuen: der Weg über die ehemalige Bahntrasse von Pronsfeld nach Prüm ist nunmehr bis zum Kreisel in der Ritzstraße durchgehend asphaltiert. Vom landwirtschaftlichen Betrieb Hauer in Niederprüm führt der Weg zur B 410, um dann über die ehemalige Bahnrampe am neuen Gewerbegebiet vorbei zum Gerberweg zu gelangen. Vom Gerberweg bis zum Kreisverkehr wurde der Weg über die alte Bahntrasse entlang des Friedhofes, der Salvator - Basilika und des Abteigebäudes neu angelegt. Im Bereich der Basilika bietet sich ein gefahrenfreier Zugang zur Innenstadt, in der die Gastronomie zu einer Radlerpause einlädt.

Mehr zu den Pronsfelder Bahntrassenwegen: hier klicken

 

Ohne Sinn und Verstand !

Nur als „hirnlos“ kann das Verhalten der oder des unbekannten Täter/s bezeichnet werden, das in der Nacht von Samstag auf Sonntag (25.6./26.6.) zu einer Beschädigung bzw. Zerstörung von gemeindlichem Eigentum führte. Erst einen Tag zuvor hatte das Gartencenter Schmitz als Sponsor kostenlos die 6 Blumenkästen , die von der Gemeinde an der Prümbrücke angebracht worden sind, mit Geranien bepflanzt. Schon in der folgenden Nacht wurden einige Geranien aus den Kästen herausgerissen und in die Prüm geworfen. Ortsbürgermeisterin Winkelmann zeigte sich - ebenso wie die vorbeikommenden Passanten - sehr verärgert und enttäuscht über diesen Vandalismus und brachte einen entsprechenden Hinweis in einer der entstandenen Blumenlücken an. Eventuelle Beobachtungen, die zur Klärung des Sachverhaltes beitragen können, möge man der Ortsbürgermeisterin (06556/7326) melden.
 

Ein Beitrag zur Dorfverschönerung, über den man sich freuen sollte.


Rückblende Sportfest
Trotz des zum Teil ungünstigen Wetters kann der SSV Pronsfeld auf ein erfolgreiches Sportfest vom 17.-19. Juni zurückblicken. Eine Reihe Gastmannschaften kämpfte fair und sportlich in den Spielen, die von zahlreichen Zuschauern gut besucht waren, um den „Weg auf das Treppchen“. Höhepunkt am Samstagabend war das traditionelle Beachvolleyballturnier. Zur Fotoserie auf der Homepage des SSV bitte hier klicken!
 
Die Zuschauer erlebten spannende Spiele
Die spätere Siegermannschaft
Orlenbach feierte
Am Sonntag (19.6.) feierte die Nachbargemeinde Orlenbach in Erinnerung an die Wiedereinweihung der Kapelle vor 50 Jahren ein Kapellenfest. Diese Veranstaltung war gleichzeitig für die Gemeinde Anlass, ihr neues Wappen und eine von dem niederländischen Mitbürger Piet Luitjen verfasste Ortschronik vorzustellen. Das Fest fand im historischen Dorfkern, dem ursprünglichen Dorf, mit seiner schönen Kapelle und den prächtigen Bauernhäuser statt. Dieser Teil der Gemeinde zählt 47 Einwohner (Stand 31.12.2010), während der Ortsteil „Schlossheck“ 194 Einwohner umfasst.
Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken !

Wohnmobilstellplatz „Am alten Bahnhof“ empfiehlt sich auch für Besucher des Rheinland-Pfalz-Tages in Prüm

Auf dem Wohnmobilstellplatz „Am alten Bahnhof“ in Pronsfeld stehen zahlreiche Plätze für Besucher, die mit ihrem „rollenden Eigenheim“ zum Rheinland-Pfalz-Tag anreisen, zur Verfügung.

In den letzten Wochen und Tagen wurde vor allem von den ehrenamtlich tätigen Helfern Erwin Urfels und Manfred Schröder letzte Hand angelegt, um dem Platz auf dem ehemaligen Bahngelände den letzten Schliff zu geben. Nachdem bereits seit 2008 eine Ver- und Entsorgungsstation für Wasser und Abwasser in Betrieb ist und der Platz genutzt werden konnte, wurden nunmehr zusätzlich zwei Stromsäulen mit insgesamt 12 Anschlüssen, eine Beleuchtungsanlage und eine Müllentsorgungsstation installiert bzw. aufgebaut. Des Weiteren wurde die Stellfläche mit neuem Mineralgemisch abgedeckt . Unterstützt wurden die beiden „Aktivisten“ bei ihren Arbeiten ehrenamtlich von Winfried Krämer sowie von den Gemeindebeschäftigten Artur Leick und Jochen Gustävel. Unterstützung erfuhr die Gemeinde durch verschiedene Sponsoren sowie die Verkehrsvereinigung Prümer-Land, die durch eine finanzielle Zuwendung diese für den Tourismus im Prümer Land bedeutsame Anlage förderte. Das RWE installierte eine moderne Solar-Leuchte, die den Eingangsbereich des Platzes ausleuchtet.

 
Die in immer größerer Zahl anreisenden Wohnmobilisten äußern sich wegen der Ruhe und der guten Ausstattung alle positiv über den am Fuß des bewaldeten Höhenrückens „Hungert“ liegenden Platz. Vor allem wird die Tatsache geschätzt, dass in unmittelbarer Nähe das Pronsfelder Bahntrassenradwegenetz, der Nordic-Walking – Park und zahlreiche Wanderwege zu sportlichen Tätigkeit einladen. Auch das Eisenbahnmuseum, der Ort Pronsfeld selbst und der Eifelzoo können von hier aus erkundet werden.
Am Rheinland-Pfalz-Tag können die Besucher von Pronsfeld aus die Stadt Prüm leicht per Shuttle-Bus- die Linie „Blau“ führt am Platz vorbei - oder auch über den Radweg per Fahrrad erreichen
Herbst : 2010 Kabelarbeiten Ver- und Entsorgungsstation (Wasser,Abwasser)

Weitere Infos zum Wohnmobilstellplatz: hier !

2006: Die Gleise liegen noch  

Verleihung der Ehrennadel des Landes Rheinland - Pfalz
Im Rahmen einer Feier erhielten neben neun weiteren Personen aus dem Kreisgebiet auch die Pronsfelder Bürgerinnen Frau Maria Bischof und Frau Klothilde Schmitz von Landrat Dr. Joachim Streit die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz als Anerkennung und Dank für Ihr ehrenamtliches Engagement in der Gemeinde Pronsfeld.
 
Vor ca. 35 Jahren gründeten die Geehrten die Frauengemeinschaft Pronsfeld, deren Mitglieder sich unter ihrer Leitung wöchentlich trafen, um für den jährlich stattfindenden Adventsbasar Handarbeiten anzufertigen. Der Erlös aus dem Verkauf diente ausschließlich karitativen oder kirchlichen Zwecken. Im Laufe der Jahre unterstützten sie mit beachtlichen Summen Projekte in Indien, Südamerika und Afrika, die vor allem den Ärmsten der Gesellschaft und den Kindern zugute kamen. Auch die eigene Pfarrgemeinde erhielt Zuwendungen so z. B. bei der Anschaffung der Orgel oder bei der Renovierung der Pfarrkirche.
Der Einsatz der beiden engagierten Damen galt und gilt immer noch den Senioren der Gemeinde. So organisieren sie derzeit die monatlich stattfindenden Seniorentreffs, die einen regen Zuspruch erfahren. Hier trifft man sich im Bürgerhaus zur Unterhaltung bei Kaffe und Kuchen sowie zum Karten- oder Gesellschaftsspiel.
Durch die Verleihung der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz wurde das vorbildliche soziale Engagement von Frau Maria Bischof und Frau Klothilde Schmitz auch von öffentlicher Seite aus gewürdigt.
Zu der Ehrung gratulierten MdB Patrick Schnieder (rechts), Landrat Dr. Joachim Streit (Zweiter von rechts), die Gleichstellungsbeauftragte Frau Marita Singh (links) , der Erste Beigeordnete der VG Prüm Jakob Weinand (Zweiter von links) und im Namen aller Bürgerinnen und Bürger von Pronsfeld die Ortsbürgermeisterin Monika Winkelmann (Dritte von links).
Zum Vergrößern auf das Bild klicken!
 

"Volles Haus" beim 3. Lokfest

Auch beim dritten „Lokfest“ des MV Pronsfeld auf dem ehemaligen Bahnhofsgelände an der Museumslok war Petrus wohlgesonnen. Die angekündigten Gewitter mit Regenschauern zogen vorbei, und so herrschte den ganzen Tag über bei schönem Wetter, flotter Musik, kühlen Getränken und vielen Gästen in Feierlaune bis in die Abendstunden hinein beste Stimmung. Auch zahlreiche Radfahrer –darunter auch die Teilnehmer der von der CDU organisierten Sternfahrt - nutzten die Veranstaltung für einen Stopp, um neue Kraft zu „tanken“. In der Sternfahrergruppe radelte auch der Bundestagsabgeordnete Patrick Schnieder mit , der diese Gelegenheit nutzte , seinen Berliner Mitarbeiterinnen per Rad die Schönheit unserer Eifelregion zu zeigen. Auch Bürgermeister Söhngen war mit dem „Radel“ da, während die Pronsfelder Ortsbürgermeisterin Monika Winkelmann die Veranstaltung „per pedes“ besuchte. Zur Unterhaltung der Gäste spielten das Jugendorchester Lünebach/Pronsfeld , die Musikvereine aus Lünebach, Habscheid und Mettendorf sowie die „Nocherner Dorfmusikanten“ aus Nochern (Mittelrhein) auf. Diese Musikgruppe hatte einen Bus voller Fans mitgebracht und sorgte mit volkstümlichen Melodien und Gesangsdarbietungen für Stimmung. Die Besucher waren sich einig: „Dieser Platz mit dem Eisenbahnmuseum am Radwegeknotenpunkt ist ein wunderbarer Ort zum Feiern dieser Veranstaltung, die als „Lokfest“ sicher ein fester Bestandteil im sommerlichen Festkalender in Pronsfeld werden wird.
Falls keine weiteren Bilder zu sehen sind, bitte auf "Mehr Infos" klicken!
Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken!

Impressionen

Das Jugendorchester Lünebach/Pronsfeld Überall gut gelaunte Gäste
MV Habscheid Viele Radler sind zu Gast
MV Lünebach Die Männer vom Grill
MdB P. Schnieder mit seiner Berliner "Mannschaft" Die "Nocherner Dorfmusikanten" in Aktion
Dieser kleine Besucher ist mit dem "Radel" da Ortsbürgermeisterin Monika (Mitte) kam zu Fuß
MV Mettendorf "Tschüss .. bis zum nächsten Lokfest"
 

"Et woar nes schung!" Sommerfest der Senioren ( 3. Juli 2011)
Einige unterhaltsame und gemütliche Stunden erlebten die zahlreichen Seniorinnen und Senioren aus Pronsfeld und den Filialorten beim Sommerfest am ersten Juliwochenende. Nach der Hl. Messe traf man sich im Bürgerhaus Pronsfeld zu diesem Fest, zu dem die Pfarrgemeinde eingeladen hatte. Der Pfarrgemeinderat hatte die Organisation der Veranstaltung übernommen und sorgte auch hervorragend für die Bewirtung der Gäste. Während die Herren für das Grillen von Steaks und Würstchen zuständig waren, bedienten die Damen im Haus und servierten selbstgefertigte Salate sowie am Nachmittag Kaffee und Kuchen.
Begrüßen konnte die Pfarrgemeindratsvorsitzende Franziska Ciganovic unter den Anwesenden auch Pater Aswin und die Ortsbürgermeisterin Monika Winkelmann.

Vor dem Mittagessen spielte das Jugendorchester Pronsfeld/Lünebach zu einem kleinen Frühschoppenkonzert auf, und die Tanzgarde des Sportvereins führte einige Tänze vor. Viel Applaus erhielt auch am Nachmittag die Sitztanzgruppe des Seniorenheimes Habscheid für ihre Darbietungen, die eindrucksvoll zeigten, dass rhythmische Bewegung auch im Alter Freude bereiten kann und gleichzeitig Beweglichkeit trainiert wird. Gemeinsames fröhliches Singen war angesagt, als Hans-Josef Schenk mit seinem Akkordeon bekannte Melodien anstimmte. Natürlich war auch reichlich Gelegenheit zu Gesprächen und einem regen Gedankenaustausch gegeben. Fazit am Ende des schönen Festtages: Gästen und Helfern bescherte der Tag gleich viel Freude. (Falls der Bilderbeitrag "Impressionen vom Seniorenfest" nicht zu sehen ist, bitte auf "Mehr Infos" klicken!)

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken !
 
Impressionen vom Seniorenfest

"Pronsfelder Wildnis"

Kein Bild aus dem tropischen Regenwald, sondern ein Blick in den „Urwald“ unterhalb des Aussichtspunktes „Hochberg“. Nur wenige Schritte abseits der bekannten Wege und Pfade um unser Dorf bieten sich dem entdeckungsfreudigen Betrachter beeindruckende Bilder einer Natur, die an „Wildnis“ und „Abenteuer“ denken lassen. Besonders das Alfbachtal und seine Tierwelt erfreuen den Naturliebhaber zu jeder Jahreszeit.
(Sollte Teil 2 "Wildnis im Alfbachtal" nicht zu sehen sein, bitte auf mehr Infos klicken)
Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken!
Naturbelassener Wald (Hochberg) Fruchtstände des Aaronstabes

Erfolgreiche Veranstaltung der "Bad Girls"

Voll besetzt war die Turnhalle am Samstag, dem 12. November 2011, als die Tanzgruppe "Bad Girls" aus Pronsfeld ihr 15jähriges Bestehen feierte. (Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!)

Insgesamt 19 Gruppen zeigten dem begeisterten Publikum, welche Vielfalt der Freizeittanzsport zu bieten hat. Ob energiegeladener Hip-Hop oder Latinodance, farbenfrohe Showtänze, akrobatische Gardetänze mit Solotanzeinlagen, nostalgischer Boogie-Woogie oder schwungvolle Volkstänze - das über dreistündige Programm gefiel dem Publikum, das die gelungenen Tänze mit wahren Applausstürmen bedachte. Die Akteure freuten sich über diese Anerkennung ihrer von Rhythmus und musikalischem Einfühlungsvermögen geprägten Darbietungen. Alles in allem : eine rundum gelungene Veranstaltung. Die Tanzgruppe "Bad-Girls" dankt allen Sponsoren und Helfern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

Impressionen vom Tanzfestival 2011 in Pronsfeld

(Bilder zum Vergrößern anklicken! Pfeile benutzen!))


Neues vom Tüftler

Als Pronsfelder „Daniel Düsentrieb“ (Wahlspruch: Dem Ingenieur ist nichts zu schwör!) betätigte sich einmal mehr Peter Hartlieb, allgemein bekannt als Hartliebs Pitter.
 
 
Der große Spalt in einer alten Eiche am Lehweg, der vor Jahren durch einen Blitzeinschlag verursacht worden war, wird seit kurzem von einem „Original-Pitter-Warngerät“ auf eine ev. fortschreitende Verbreiterung überwacht.
 
(Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken)
 
 
 
 
 
 
 
Aus dem Getriebe einer alten Waage bastelte der erfinderische Tüftler ein Anzeigegerät, das auch die Bewegung des Baumes bei Wind sichtbar werden lässt. Je nachdem wie sich der Zeiger bewegt, kann man sogar auf die Windrichtung schließen.
Seinen „Erfindergeist“ und seine handwerklichen Fähigkeiten hat der ehemalige Gemeindearbeiter Peter auch schon während seiner Dienstzeit oft unter Beweis gestellt und auch im Rentenalter ist er immer mit originellen Lösungen zur Stelle, wenn es um „knifflige“ Probleme geht. So entwickelte und baute er u. a. vor etlichen Jahren z.B. eine mobile klappbare Maibaumhalterung , und auch bei dem Versuch, mit Hilfe eines besonders konstruierten Rohres (siehe Bild), den Biberdamm im Alfbachtal durchlässiger zu machen, war „Pitter“ dabei. Legendär auch sein „Schneewarngerät“ ( gebaut aus einer Babywaage und einer Klingel), das ihn alarmierte, wenn Schneeräumen angesagt war. Eine Vorliebe hat Pitter für alles „Metallische“, vor allem für alte Geräte, Motoren oder Fahrzeuge. Was andere als Schrott beurteilen, findet bei ihm noch Verwendung, wird wieder repariert und flott gemacht, so z. B. jüngst ein Motorroller, den er wieder zu neuem Leben erweckte.
Fast täglich werkelt das Pronsfelder Urgestein und Original Pitter – auch bekannt wegen seiner von trockenem Humor geprägten Aussagen - in seiner Werkstatt am Lehweg. Zur Zeit arbeitet er übrigens an einem Ausstellungsregal für das Pronsfelder Eisenbahnmuseum, für Pitter eher eine simple Aufgabe.
Sei zum Schluss noch erwähnt, dass Pitter auch Geflügel u. a. Laufenten züchtet. Die Eier werden natürlich im Brutkasten Marke "Pitter - Eigenbau“ausgebrütet.

 

 

Ob Pitter hier etwas Neues austüftelt ?


"Spatzennest" freut sich über neue Geräte

Mit der Aktion „Aktiv vor Ort“ unterstützte das RWE wieder ein Projekt in Pronsfeld. In diesem Jahr konnten sich die Kinder und die Erzieherinnen der Kita “Spatzennest“ über verschiedene Geräte im Wert von 2000 € für den Bewegungsraum im neuen Erweiterungsbau freuen. Stefan Elgas übergab als Vertreter des RWE in Anwesenheit von Ortsbürgermeisterin Winkelmann die Geräte, die der Gemeindearbeiter Artur Leick zuvor zusammengebaut und montiert hatte. Im Namen der Gemeinden Pronsfeld, Watzerath, Orlenbach, Matzerath, Pittenbach und Masthorn, die für den Bau und die Ausstattung der Kita zuständig sind, dankte die Pronsfelder Ortsbürgermeisterin Herrn Elgas für die großzügige Unterstützung.
 
(Zum Vergrößern bitte Bilder anklicken)
Viel Spaß beim Ankleiden mit den "Aktiv - vor - Ort - T- Shirts" ( hier in "Langform") und den lustigen Kappen.
Das "Dankeschön-Foto" der Kinder mit der Ortsbürgermeisterin Monika Winkelmann, dem RWE - Vertreter Stefan Elgas und dem Gemeindearbeiter Artur Leick .

"Feuerwehrlehrstunde"

In diesem Jahr hatten sich die Feuerwehrmänner unter Leitung ihres Wehrführers Gerd Gustävel für die alljährlich stattfindende sogenannte Abschlussübung einmal etwas Besonderes einfallen lassen. Statt der ansonsten üblichen „Schauübung“ mit Sirenengeheul und „Wasser –Marsch“ stand die Bekämpfung des eher alltäglichen Schadenfeuers mit Hilfe von Feuerlöschern im Mittelpunkt. So wurden auf der Wiese hinter der Turnhalle am Samstag, dem 22. Oktober, verschiedene Brandherde wie z. B. ein brennender Hozstapel oder brennender Treibstoff mit Hilfe unterschiedlicher Methoden gelöscht. Nach einer Einweisung in die Geräte betätigten sich auch mehrere Zuschauer als Feuerwehrleute, darunter auch Ortsbürgermeisterin Winkelmann Bild) . Hellauf begeistert waren natürlich die Kinder, die sich unter Aufsicht und Mithilfe der Wehrmänner, als „Brandbekämpfer“ betätigen durften.
Besonders eindrucksvoll war die Demonstration der verheerenden Folgen, wenn im Haushalt z.B. versucht wird, brennendes Fett mit Wasser zu löschen: eine hohe Stichflamme schoss explosionsartig empor, brennendes Fett verspritzte! ( Brennendes Fett daher nie mit Wasser löschen! Richtig ist es, das Feuer zu ersticken z. B. mit dem Topfdeckel oder mit einer Decke, am besten mit einer Löschdecke!)
 
Fazit: Eine Jahresabschlussübung mit Lernerfolg für die Anwesenden !
 
 
 
 
 
Sollten im Anschluss keine Bilder "Impressionen" zu sehen sein,
bitte auf "Mehr Infos" klicken
(Zum Vergrößern auf die Bilder der Bildfolge klicken !)
 

"Jahresabschlussübung 2011" Impressionen

Terminkalender 2011 (Rückblick)
 
 
02.01.2011 Weihnachtliches Konzert des Kirchenchores :"Auf Bethlehems Spuren"
 
26.02.2011 Karnevalistischer Abend der Vereine in der Turnhalle
 
05.03.2011 Kinderkarneval in der Turnhalle ab 15.11 Uhr
 
27.03.2011 Landtagswahl
 
09.04.2011 Jahreskonzert des Musikvereins in der Turnhalle
 
01.05.2011 Maifest in Watzerath
 
07.05.2011 18.00 Uhr Aufstellen des Kirmesbaumes auf dem Dorfplatz
 
07.- 09.05.2011 Kirmes in Pronsfeld
 
15.05.2011 Erstkommunion
 
27. – 29.05.2011 Rheinland-Pfalz Tag in Prüm
 
05.06.2011 Musik an der Lok (MV Pronsfeld)
 
12.06.2011 Echternacher Springprozession
 
17. – 19.06.2011 Sportfest des SSV
 
19.06.2011 Kapellenfest in Orlenbach
 
03.07.2011 Sommerfest der Senioren (Pfarrgemeinde)
 
13.08.2011 Volkslauf der LG Pronsfeld
 
04.09.2011 Lustiges Prümtal (Radfahrsonntag)
 
02.10.2011 Erntedankfest
 
12.11.2011 Tanzfest anlässlich des 15jähriges Bestehens der Tanzgruppe „Bad Girls“
 
13.11.2011 St. Martinszug in Pronsfeld
 
19.11.2011 Tischtennis Minimeisterschaften
 
19.11.2011 Cäcilienfest des Kirchenchores
 
20.11.2011 Totensonntag : Gedenkfeier auf dem Friedhof
 
27.11.2011 Adventsbasar im Bürgerhaus
 
31.12.2011 Feierlicher Silvester-Gottesdienst unter Mitwirkung des MV Pronsfeld
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
PresseTV

Pronsfeld in der Presse

Eisenbahnmuseum
VideosFilme
Videos/Filme
ArlaERweiterung
VideoHierzuland


FilmPrümerLand
Eifelzoo
Signatur
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail